Wohin mit den ganzen Äpfeln? 

 Wer mehr Obst geerntet hat, als er futtern kann, hat jetzt wieder die Möglichkeit, Äpfel und Birnen beim Obst und Gartenbauverein (OBGV) Aufkirchen zu Saft verarbeiten zu lassen. Und der wird klarer sein denn je, denn wir haben uns einen neuen Filter zugelegt, der beste Arbeit leistet.

 

 

Gepresst wird dienstags und freitags von 9.00 bis circa 13.00 Uhr. Anmeldung bei Ralf Maier unter Tel. 08171-386 47 27 erbeten. ACHTUNG: Auf Grund der schieren Flut an Obst, sind leider trotz ausgeweiteter Obstpresstermine keine Termine mehr frei! Wir können daher leider nur noch die zugesagten Presstermine wahrnehmen und müssen neue Saftpressanfragen leider abweisen.

Wie aus den Äpfeln Saft wird, erfahren Sie hiernach.

Später im Jahr können auch Trauben und Quitten verarbeitet werden.

 

 

 In 10 Schritten zum eigenen Apfelsaft:


 

 

 

 

 

 

Schritt 1:

Äpfel ernten und anliefern

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

Schritt 2:

Waschen und sortieren

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

Schritt 3:

Ab auf's Förderband.

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 



Schritt 4:

Oben fallen sie in den Häcksler und werden zerkleinert.

Wir stehen nun auf der anderen Seite.






 

 

 


 

 



Schritt 5:

Die Maische fällt auf das Pressband. Die ausgepresste Maische wird ausgeworfen und von Jägern und Landwirten als Futter für ihre Tiere abgeholt.

 

 

 

 







 

Schritt 6:

Der goldene Saft läuft in den Vorratsbehälter.



 

 

 

 

 

 

 






 

Schritt 7:

Von dort aus wird er quer durch den Raum...










 

 

 

 







..in einen Vorerwärmer gepumpt und auf 78 - 80 Grad erhitzt.










 

 

 


 




Schritt 8: 

Weiter geht es per Pumpe in die Filteranlage. Dort werden die gröberen Bestandteile ausgefiltert.







 






Schritt 9:

Über einen Vorratstopf fließt der Saft in einen Durchlauferhitzer. In seinem Inneren befindet sich eine 5 m lange Edelstahlspirale, die den Saft erhitzt.








Schritt 10:

Nun wird er in Beutel abgefüllt, die mit einem Kugelventil verschlossen sind. Das heißt, der Saft kann herausfließen, ohne dass Luft eindringt. 9,7 kg entsprechen genau 10 Litern, Apfelsaft ist nämlich schwerer als Wasser.




Der gefüllte Beutel kommt zum Abschluss in den Karton und kann verkauft werden.











Der Preis: 


Wenn Sie eigenes Obst anliefern, zahlen Sie pro Liter erhitztem Saft 0,80 Euro, zuzüglich 1,50 € für den Beutel plus 2,00 € für den Karton. 


Wer selbst Äpfel bringt, kann auch nur den Saft seiner eigenen Äpfel bekommen, wenn er dies möchte. Mindestens 20 kg sollten es aber sein, für den Liter zahlt man dann nur die Hälfte.
Ralf Maier weist allerdings darauf hin, dass der beste Saft nicht sortenrein ist. Die Mischung macht's - und sein besonderer Tipp: 10% Birnensaft beimischen!

Der OGBV presst Äpfel, Birnen, Trauben und Quitten. Es wird um Anmeldung gebeten, wenn jemand Obst anliefern möchte.


Sie erreichen Ralf Maier unter der Nummer: 08171-386 47 27.


Die andere Variante ist, dass man fertigen Saft vor Ort kauft, ohne eigenes Obst anzuliefern. Dann muss man bitte mit folgenden Kosten rechnen: 4,50 EUR für Gärhefe und Tabletten und zudem je nach gewünschter Menge Apfelsaft für 3 Liter 5,50 EUR, für 5 Liter 7,50 EUR und für 10 Liter 14,00 EUR oder aber für 1 Liter Most 1,50 EUR. 


Der Saft ist ungeöffnet zwei Jahre haltbar, geöffnet 6 Monate.